1. Sind Verbrennungsmotoren nicht viel schneller und kräftiger?

2. Wie weit ist die Reichweite von E-Rollern?

3. Wie hoch ist die Lebenserwartung der Akkus?

4. Was muss im Umgang mit E-Rollern besonders beachtet werden?

5. Sind Elektroroller für den Straßenverkehr zugelassen?

6. Welche Akkus sind die Besten?

7. Worauf muss beim Kauf eines E-Rollers geachtet werden?

8. Bezwingt ein E-Roller auch steile Passagen?

9. Kann ich auf einem E-Roller auch einen Beifahrer mitnehmen?

10. Worin unterscheidet sich ein Qualitätsroller von einem Billig-Roller?

11. Wie viel kostet mich ein km im Vergleich zu normalen Rollern?

12. Welchen Führerschein braucht man für unsere E-Roller?

13. Wie hoch sind die Kosten für Steuern und Versicherung?

14. Wie verträgt sich der Elektro-Antrieb mit Regen und Spritzwasser?

15. Wo kann ich Service (Bremsen, Akku-Wartung, Reifen etc...) machen lassen?

16. Wie funktioniert die Energie-Rückgewinnung (Rekuperation) beim Bremsvorgang?

17. Welchen Stromanschluss brauche ich zum Laden eines E-Rollers?

18. Wie lange dauert es, den Roller aufzuladen?

19. Macht ein E-Roller Sinn, wenn man eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach hat?

20. Ist ein E-Roller wirklich umweltfreundlicher als ein herkömmlicher Roller?

 

21. Eignen sich Elektroroller für den Urlaub mit Wohnmobil?
Natürlich, hervorragend sogar. Durch das geringe Gewicht (ohne Akkus maximal 86 kg) lässt sich der Roller problemlos über eine Rampe ins Wohnmobil schieben. Die niedere Bauhöhe ermöglicht es, den Roller in die Wohnmobil-Garage zu rangieren. Die Spiegel müssen in der Regel mit ein paar Handgriffen abgeschraubt werden, aber dann funktioniert das wunderbar. In unserem Blog behandeln wir das Thema noch ausführlicher, hier finden Sie auch die Bemaßungen der Modelle.

FAQ